Das Männerbalett

Sicherlich ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Garde in der fünften Jahreszeit einen traditionellen Gardetanz der weiblichen  Mitglieder in Form eines Marsches präsentieren kann. Auch ein Showtanz gehört mittlerweile zum festen Repertoire fast jeder Garde im rheinischen Karneval. Doch die Stadtsoldaten/Prinzengarde Kripp gehen an dieser Stelle noch einen Schritt weiter und bieten seit vielen Jahren dem närrischen Publikum eine weitere spektakuläre Tanzdarbietung. Es handelt sich hierbei um die Männertanzgruppe der Stadtsoldaten, welche als Männerballett seit 1984 die Bühnen der Region erobert. Erstmals tänzerisch betätigten sich die „Jungs“ auf den Kripper Büh nen mit einem „Stippefötche“. Dieser Tanz wurde damals zu Ehren des Kripper Prinzen Andy l. (Becker) einstudiert, da dieser aus den Reihen der Garde stammte. Aufgrund des großen Zuspruchs aus der Bevölkerung sowie dem wahnsinnigen Spaß, den die Soldaten selbst hatten, wurden in den kommenden Jahren weitere Darbietungen einstudiert. Hierbei stand sicherlich nicht immer der tänzerische Ausdruck und die Synchronitäti im Vordergrund, sondern es war vielmehr das Ziel der Soldaten, ihr Publikum zum Lachen zu bringen und kurzweilig zu unterhalten. ln den ersten Jahren ging man mit lustigen Parodien auf Karnevalslieder, wie z.B. dem Buuredanz oder als Stadtindianer an den Start. Aber auch Themen wie die Augsburger Puppenkiste, die Schlagerbox, Backstreet-Boys, die Schlümpfe, Kölner Köbese oder Figuren aus Kindersendungen sind den Fans der tanzenden Soldaten sicherlich bis heute im Gedächtnis geblieben.

Männerbalett

Bei all diesen Darbietungen strapazierten die Männer mit viel Spaß und Selbstironıe ımmer wieder die Lachmuskeln der Zuschauer und genau das ist es, was die Männerballett-Formation der Kripper Stadtsoldaten auch heute noch ausmacht. Auch wenn man sich tänzerisch mittlerweile weiterentwickelt hat, so ist es den Jungs ımmer am wichtigsten, den eigenen Spaß auf das Publikum zu übertragen. Auch in der jüngeren Vergangenheit konnten wunderbare Tänze auf die Bühnen gebracht werden. Insbesondere in den vergangenen zwei Jahren begeisterten die Soldaten mit ihren Tänzen „Partytime im Oberbayern“

und „20 Jahre BRINGS“. Als Trainerinnen waren seit 1984 Alexa Stabel und Heidi van den Akker  für die Auftritte des Männerballetts verantwortlich, aktuelle Trainerin ist Simone Beyer. Daruber hinaus trainierten sich die Soldaten zeitweise sogar selbst. Die männlichen Gardisten hoffen natürlich dass sie auch in den kommenden Jahren den Nerv des Publikums mit ihren lustigen Darbietungen treffen.


Männerbalett Männerbalett
Männerbalett

 

ImpressumSitemap