Neues

07.03.2018 Manöverkritik und Neuwahl Offiziersriege

Nach der Session 2017/2018 stand für die Stadtsoldaten/Prinzengarde die traditionelle Manöverkritik an. Beim Rückblick gab es allerdings nur wenige in erster Linie organisatorische Dinge zu kritisieren. Vielmehr konnte die Offiziersriege den anwesenden Mitglieder ein großes Lob aussprechen. So war das Engagement bei der Sitzung des SVK sowie beim eigenen Biwak am Karnevalssamstag wieder mal hervorragend und diszipliniert ohne das der Spaß zu kurz kam. Auch die Tanzdarbietungen aller Bereiche bekamen verdientermaßen ihre positive Kritik, sowie die dazugehörigen Trainer ein herzliches Dankeschön. Stolz konnte man auch in der vergangenen Session wieder auf die große Anzahl der Kinder sein. Die Kindergarde begeisterte die kleinen und großen Jecken mit ihren Tänzen und unterstütze das Kinderprinzenpaar bei einer Vielzahl von Einmärschen.  Zum Abschluss der Manöverkritik stand in diesem Jahr die Neuwahl der Offiziersriege an. Einzig Kassiererin Carmen Ueberbach trat von ihrem Posten zurück, alle anderen Offizieren stellten sich erneut zur Wahl. Nach einem großen Dank an Carmen Ueberbach für die jahrelange gewissenhafte Arbeit in ihrem Amt wurde Lisa Sowa zu ihrer Nachfolgerin gewählt. Die weiteren fünf Offiziere wurden erneut für zwei Jahre gewählt, sodass die Stadtsoldaten/Prinzengarde auch weiterhin von Kommandant Axel Blumenstein geführt wird und von Adjutantin Alexandra Fröbus (Prinzengarde), Adjutant Andreas Beyer (Stadtsoldaten), Bianca Schmitt (Offizierin Kindergarde) sowie Jörg Klapdohr (Logistik und Event) unterstützt wird.

29.01.2018 Fröhliches Gewusel beim Kripper Kinderkarneval

Ein fröhliches Gewusel herrschte am Sonntagnachmittag beim Kinderkarneval des SV Kripp in der Kripper Sporthalle. Proppenvoll präsentierte sich die Halle mit bunt kostümiertem närrischen Nachwuchs und dessen Eltern und Großeltern. Den Auftakt machte der Einmarsch des Kripper Kinderprinzenpaars mit Kinderprinz Moritz I. (Gadsch) und Kinderprinzessin Louisa I. (Küster) mit Hofdame Pia Madita (Peters) und Hofmarschall Jona (Schwingenschlögel). Begleitet wurde das Kinderprinzenpaar von der Kinder- und Jugendgarde sowie der Stadtsoldaten/Prinzengarde des Sportvereins unter Leitung von Kommandant Axel Blumenstein, den Weißjacken unter der Leitung von Marc Tiltmann und den Wasserturmmöhnen.
Einen herrlichen Auftritt lieferten die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Kinder- und Jugendgarde des Sportvereins. Sowohl die Tanzflöhe als auch die Tanzmäuse und Tanzsterne mit ihren Trainerinnen Anna Dagne, Juliana Becker, Alina Walscheid, Nadine da Chuna und Chiara Hille präsentierten ihre niedlichen Tänze. Betreut wird der 50-köpfige SV-Karnevalsnachwuchs von Astrid Küster und Bianca Schmitt. Nach der Begrüßung durch das Kripper Kinderprinzenpaar folgte der erste „Kamelleregen“ der Session.
Für eine tolle Moderation sorgten Michaela Wolf, Larissa Laux und Jens Wolf. Als weitere Kinderregentin kam Kinderprinzessin Sophie I. aus Remagen mit den Gardepflänzchen und den Magic Kids. Ebenfalls aus der Kernstadt angereist waren die Stadtsoldaten Remagen, die sich mit ihrer Kinder- und Juniorengarde präsentierten. Auch die Oedinger Kinderprinzessin Sarina I. mit Gefolge machte den Kripper Kindertollitäten ihre Aufwartung.
Mit dabei waren auch die Piccolos und die Mädchengarde der Rot-Weißen Funken Unkelbach, die beide gekonnte Tänze aufs Parkett legten. Aus Oberwinter bot das Kinder- und Jugend-Tanzcorps der Hafengarde eine fantastische Vorstellung. Aus Sinzig begeisterte das Kinder- und Jugendcorps der KG Närrische Buben, die mit einer großen Abordnung nach Kripp gereist waren.
Neben den zahlreichen Auftritten, hieß es zwischen durch immer wieder: „Bühne frei für die Kinderschar“, dann konnten die bunt kostümierten Pänz nach Herzenslust tanzen, singen und spielen. Mit viel Freude feierten die Kinder und närrischen Herrscher ausgelassen ihren Karneval bis in die späten Nachmittagsstunden.



29.01.2018 Grandios: Kripper Sporthalle wird zur bunten Narrhalla

Stimmung von der ersten Minute an: Rund 400 Jecken feierten mit bei der Sitzung des Kripper Sportvereins. Auch am Tag danach war Sitzungspräsident Marc Göttlicher noch ganz begeistert. „Von der ersten Minute an herrschte tolle Stimmung“, schwärmte er von der großen Prunksitzung des SV Kripp am Samstagabend. In der prächtig geschmückte Sporthalle feierten rund 400 Jecken ein Programm mit vielen Höhepunkten.   Schon der Beginn der fünfeinhalbstündigen Sitzung machte Lust auf mehr: Das Tanzpaar des SV Kripp, Chiara Hille und Jeremy Shepherd, zeigte eine grandiose Darbietung. Ebenso wie das Tanzpaar hatten auch die Tanzsterne und im weiteren Verlauf die Prinzengarde des SV ein Heimspiel.  

 
Für Stimmung sorgten die zahlreichen Musikgruppen. Vier Jungs und ein Mädel, eine rot-schwarze Kampfansage an den Kölner Karneval und eine gehörige Prise Rock im Blut: Das ist Kempes Feinest. Und die sorgten für fantastische Stimmung in der ausverkauften Narrhalla. Mit ihren Hits „Wenn Du nit danze kanns” und „Melodie“ hatten sie die Kripper Jecken schnell auf ihrer Seite. Auch die Kölschfraktion wusste zu überzeugen und wurde mit Stehenden Ovationen gefeiert.   

Für Ramba-Zamba-Blasmusik sorgten die Ahrtalente, die genauso wie die Gulaschkapell aus Erpel und das Remagener Panikorchester nicht ohne Zugabe von der Bühne kamen. Das Duo „Der Een on der Anne“ alias Udo Kohn und Thomas Berschbach aus Hönningen/Ahr ließ die Narren immer wieder hellauf lachen. Urkomisch und herzergreifend nahmen sich die beiden dabei zum Teil selbst auf die Schippe.  

Fester Bestandteil der Kripper Prunksitzung ist das Husarencorps Gün-Weiß Linz, das mit 80 Uniformierten die Bühne eroberte und mit Musikzug, Männertanzgruppe und Tanzpaar das Publikum von den Stühlen riss. Glanzpunkt war der zweifache Weltmeister im Gardetanz, das Tanzcorps Rot-Weiß Vettelschoss. Mit beeindruckenden Hebefiguren und Würfen verzauberte es das Publikum und zeigte tänzerische Akrobatik auf höchstem Niveau. Die Garde- und Showtanzgruppe Blue Velvet aus Bad Bodendorf nahm die Jecken mit auf eine Zeitreise in die 90er-Jahre und erntete dafür viel Applaus. Zu später Stunde enterte das Männerballett der Kripper Stadtsoldaten mit ihrem Tanz „Wir schwanken auch ohne Schiff“ die Bühne und bildete den grandiosen Abschluss der Prunksitzung.  

[Quelle: Rhein-Zeitung]

08.01.2018 Moritz I. Gadsch und Louisa I. Küster eroberten die Herzen der Narren im Sturm

Da schlugen die Wellen hoch, nicht nur am Rhein, wo sich die Wassermengen Zentimeter für Zentimeter die Quellenstraße hochschoben, sondern vor allem im Gasthaus Rhein-Ahr, wo knatschjecke Narren aus allen Ortsteilen sich den karnevalistischen Frühschoppen der Karnevalsabteilung des SV Kripp nicht entgehen ließen. Und damit ließen sie sich auch die Verabschiedung des Dreigestirns nicht entgehen, ebenso wie die Inthronisierung des neuen Kinderprinzenpaares. Im proppenvollen Saal schlugen die Wellen der Begeisterung wirklich hoch. Schon der Einmarsch der vielen Aktiven der Kripper Karnevalisten war eine Augenweide für die Gäste. Begleitet von den Stadtsoldaten/Prinzengarde um Kommandanten Axel Blumenstein, der Kindergarde, den Weißjacken unter Marc Tiltmann und den Wasserturmmöhne um die Obermöhne Monika Knebel, Gudrun Ruf und Ursula Weißenfels zogen die zukünftigen Ex-Regenten, Große wie Kleine, unter dem Jubel des närrischen Volkes ein. Ein letztes Mal als Regenten auf der Bühne waren Ex-Kinderprinzenpaar Marlon I. Scherhag und Rabea I. Mostert mit Hofmarschall Christoph Hornberger und Hofdame Samira Mostert, ebenso wie das Ex-Dreigestirn mit Prinz Axel I. Blumenstein, Jungfrau Andrea(s) Beyer und Bauer Jörg Klapdohr mit Hofmarschall Simone Beyer, Säckelmeisterin Anna Klapdohr und Adjutant Markus Schäfer. 

Der Gruß von Sitzungspräsident Marc Göttlicher, der seinen Part gewohnt brillant absolvierte, galt, neben dem närrischen Schmölzje und den Gästen, Bürgermeister Herbert Georgi, Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammer, dem RKK-Bezirksvorsitzenden Willi Fuhrmann und den vielen Vertretern der Ortsvereine und der Gastvereine aus Oberwinter, Oedingen, Rolandseck, Unkelbach, Remagen und Sinzig. 

 

Über riesiges Lob durften sich die scheidenden Regenten freuen, Große wie Kleine. Auch Bürgermeister Georgi lobte vor allem das große scheidende Dreigestirn, dass nicht nur in Kripp, sondern in allen Sälen für jede Menge Stimmung gesorgt hatte. Für Prinz Axel gab es die Prinzennadel der Stadt und für alle drei, die zurückkehren in die Reihen der Kripper Stadtsoldaten, Präsente des SV. Niedliche Tänze präsentierten die Tanzflöhe und Tanzmäuse der Kindergarde des SV Kripp, die von Anna Dagne, Juliane Becker, Alina Walscheid und Nadine da Chuna trainiert werden, bevor das Remagener Stadtsoldatenkorps um Kommandanten Marcel Möcking und Vorsitzenden Michael Tillmann mit dem Musikkorps unter Frank Weiss die Narren zum Schunkeln und Mitsingen animierten. Einen fantastischen Tanz mit akrobatischen Einlagen präsentierte einmal mehr das charmante Tanz-Duo der Unkelbacher Rot-Weißen Funken, Nina Wiest und Patricia Bock. 

 

Und dann wurde, erneut mit dem ganzen aktiven närrischen Kripper Schmölzje, das neue Kinderprinzenpaar mit Kinderprinz Moritz I. Gadsch, Kinderprinzessin Louisa I. Küster, Hofdame Pia Madita Peters und Hofmarschall Jona Schwingenschlögl im Saal mit lautstarken Alaaf-Rufen willkommen geheißen. Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammer inthronisierte das Kinderprinzenpaar, das von Bianca Schmitt, wie schon die Kinderprinzenpaare der letzten 15 Jahre, begleitet werden wird. Die Feuertaufe ihrer ersten Rede absolvierten alle vier mit Bravour und viel Freude und ließen mit „Jetzt sind wir Kinder an der Macht, wir werden Feiern bis es kracht“ keinen Zweifel daran, dass sie die sehr kurze Session kräftig nutzen werden. 

 

Nach umfangreichem Verteilen der närrischen Ehrenzeichen kam aus Sinzig die Showtanzgruppe der KG Närrische Buben als Wikinger, trainiert von Dagmar Monreal und Carmen Reuter. Mit tollem Tanz und akrobatischen Einlagen begeisterten die Wikinger, bevor das brillante Tanzpaar der Stadtsoldaten/Prinzengarde des SV Kripp, Chiara Hille und Jeremy Sheperd mit einem akrobatischen Tanz das Publikum fast von den Stühlen riss. Der Dank galt dem Tanzpaar, Trainerin Simone Beyer sowie dem Trainer für die Hebefiguren Martin Pelzer. Große Ehre gab es vom RKK für Bianca Schmitt, Axel Blumenstein und Holger Achenbach. Bezirksvorsitzender Willi Fuhrmann zeichnete die drei karnevalistischen Ur-Gesteine, denen der Karneval schon in die Wiege gelegt worden sei, für ihre enormen Verdienste um den Karneval mit hohen Ehrungen aus. Bianca Schmitt erhielt die silberne Verdienstmedaille, Axel Blumenstein die goldene Verdienstmedaille und Holger Achenbach die zweithöchste, neue Ehrung des RKK, die silberne Verdienstmedaille am Bande. Den krönenden Abschluss unter einen fantastischen karnevalistischen Frühschoppen mit Proklamation setzten die Tanzsterne der Kinder- und Jugendgarde mit einem tollen Tanz unter Trainerin Chiara Hille sowie die Prinzengarde mit einem Supertanz unter Trainerin Melanie Lange. Und vorbei war der karnevalistische Frühschoppen dann noch lange nicht, denn es wurde noch ausgiebig die rundum gelungene Veranstaltung gefeiert. 
[Quelle: Blick Aktuell / Ausgabe Remagen]


01.03.2017 Strohbär, Dreigestirn und Kindertollitäten - Der Kripper Strohbär vertreibt den Winter

Kripper Dreigestirn Umzug 2017Getreu der alljährlichen Tradition wurde am Samstag wieder der Strohbär durch Kripp getrieben. Die Junggesellen haben erneut einen großen Karnevalszug auf die Beine gestellt.

Ein Hauch von alemannischer „Fassenacht“ wehte am Samstag durch Kripp. Denn im kleinen Fährort wird zum Winterende der Strohbär durch das Dorf getrieben. Ein Brauch, den es seit mehr als 80 Jahren unter Federführung des Junggesellenvereins Freundschaftsbund gibt. Traditionell schlüpft das zuletzt eingetretene Mitglied in das Strohkostüm. Diesmal war es Philipp Schmitt. Als Treiber fungierte Timm Pollmann.

Ein Großaufgebot an Jecken brachte Marc Boes als Chef der Junggesellen und Zugleiter auf den Weg durch das Dorf. Jede Menge Musik und jecke Tön waren programmiert. Gastrecht genossen das Dreigestirn und die Kindertollitäten des Sportvereins, denn der hat, auch das ist eine Kripper Besonderheit, eine eigene Karnevalsabteilung. Die Kripper Fente machten im Zug ebenso von sich reden wie die Weißjacken des Sportverein oder die Kripper Wiever, die ihre Monster losließen. Ob „Rockabilly“ mit den Kripper Vagabunden oder das Einhorn der 40-köpfigen Truppe des Georgienhofes, im und am Zoch kamen die Jecken voll auf ihre Kosten, bewunderten immer wieder starke Männer, die Mariechen oder Tänzerinnen scheinbar wie leichte Federn stemmten und durchs Dorf trugen.

Weitere Bilder auf der Homepage des SV Kripp
[Quelle: Kamelle.de]  


30.01.2017 Toller Empfang für das Jugendprinzenpaar - Kinderkarneval beim Sportverein
Jugendprinzenpaar Marlon I. (Scherhag) und Rabea I. (Mostert)

Ein fröhliches Gewusel herrschte am Sonntagnachmittag in der Kripper Turnhalle bei der Kindersitzung des SV Kripp. Proppenvoll präsentierte sich die Halle mit bunt kostümiertem närrischen Nachwuchs und dessen Eltern und Großeltern. Den Auftakt machte der Einmarsch des Kripper Jugendprinzenpaars mit Kinderprinz Marlon und Kinderprinzessin Rabea mit Hofdame Samira und Hofmarschall Cristof. Begleitet wurde das Prinzenpaar von der Kindergarde der Stadtsoldaten/Prinzengarde unter Leitung von Alexandra Fröbus, den Weißjacken unter der Leitung von Marc Tiltmann, den Rotjacken der KG Fente und den Wasserturmmöhnen.

Einen herrlichen Auftritt lieferten die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Kindergarde des Sportvereins Kripp. Sowohl die Tanzflöhe als auch die Tanzmäuse und Tanzsterne mit ihren Trainerinnen Michelle Klein, Lina Loga, Astrid Küster, Rebecca Freitag und Chiara Hille präsentierten ihre niedlichen Tänze. Natürlich ließ es sich auch das große Kripper Dreigestirn Prinz Axel Blumenstein, Bauer Jörg Klapdohr und Jungfrau Andrea(s) Beyer mit Hofmarschall Simone, Säckelmeisterin Anna und Adjutant Markus nicht nehmen, den närrischen Kindern seine Aufwartung zu machen und sie mit einem süßen Regen zu verwöhnen. 

Für die tolle Moderation sorgten Hannah Schmitt, Anna Dagne und Jens Wolf. Als weiterer Kinderregent kam Kinderprinz Niklas aus Oberwinter mit Hofmarschall Luca Bögelholz und Hofdame Emma Lopez. Hofmarschall Luca und Hofdame Emma eroberten die Bühne dann auch mit ihrem tollen Tanz als Tanzpaar der Wölle Möhne. Mit dabei waren auch die Mädchengarde der Rot-Weißen Funken Unkelbach sowie die Showtanzgruppe der Junioren, die beide gekonnte Tänze aufs Parkett legten. Aus Oedingen tanzten sich die Minis der Funken und das Tanzpaar in die Herzen der Kinder. Aus Remagen begeisterten die Stars und die Magics der Magic Dancers ebenso wie die Gardepänz der Prinzengarde, die mit der Remagener Kinderprinzessin Emily Vanessa, Hofdame Hanna Maria und dem Kinder- und Jugendkarneval gekommen waren. Einen tollen Clownstanz zeigten die Blue Berrys vom Spielmannszug Blau-Weiß Bad Bodendorf, und aus Heimersheim kam mit Kinderprinz Bastian und Adjutant Marius hoher Besuch. Sie hatten die mittleren Funken und das Tanzpaar der KG Närrische Landkrone im Gepäck. Mit viel Freude feierten die Kinder und närrischen Herrscher ausgelassen ihren Karneval bis in die späten Nachmittagsstunden.
[Quelle: Blick Aktuell - Ausgabe Remagen]  


30.01.2017 SV Kripp und Gäste feierten spitzenmäßige Prunksitzung
Tanzpaar Clara Koep und Jeremy Shepherd.

Was Hochstimmung ist, das zeigte das Kripper Publikum am Samstag bei der Prunksitzung des SV Kripp in der Turnhalle. Fast durchweg närrisch kostümiert enterten rund 400 Gäste die prächtig geschmückte Narrhalla, und der Karnevalsausschuss des SV mit Alexandra Fröbus, Sitzungspräsident Marc Göttlicher, Bianca Schmitt und Marc Tiltmann hatte ein Programm auf die Bühne gestellt, dass die Narren in weiten Teilen der gut fünfeinhalbstündigen Sitzung zu stehenden Ovationen animierte. Ein fantastisches Programm, bei dem das gesamte, recht junge Publikum immer wieder stand, tanzte, sang und schunkelte.

Schon der Auftakt mit dem Einzug des Kripper Dreigestirns Prinz Axel Blumenstein, Bauer Jörg Klapdohr und Junfrau Andrea(s) Beyer mit Hofstaat, Stadtsoldaten/Prinzengarde und Weißjacken des SV, den Kripper Fente und den Wasserturmmöhne war erlebenswert. Das Publikum jubelte ununterbrochen, und das Dreigestirn machte seine Sache bestens, dankte dem Publikum für den grandiosen Empfang, denn „ohne närrisches Publikum sind wir nichts“, so Prinz Axel. Und getreu dem Motto der Kölschrockband Kasalla „Kumm, mer lääve“ sang sich das Dreigestirn gemeinsam mit dem Publikum in die stimmungsvolle Sitzung. Marc Göttlicher hatte vorher ganz kurz den Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammer und den Beigeordneten Rainer Doemen begrüßt und stellvertretend für alle Sponsoren der Firma Wahl gedankt. Ansonsten gab es keine Ehrungen, denn das Publikum sollte vor allem eines: feiern und die Sitzung genießen.

Eine grandiose Darbietung zeigte das Tanzpaar des SV Kripp Clara Koep und Jeremy Sheperd. Sie tanzten sich mit strahlendem Lächeln und vielen Hebefiguren brillant in die Herzen der Kripper. Der Dank galt ihrer Trainerin Alexandra Fröbus und dem Trainer der Hebefiguren Martin Pelzer. Ebenso wie das Tanzpaar hatten die Tanzsterne des SV ein Heimspiel. Für ihren tollen Tanz unter Trainerin Rebecca Freitag ernteten sie tosenden Applaus, ebenso wie die Prinzengarde für ihren wunderschönen Tanz unter Trainerin Melanie Lange.

Highlight in Kripp war natürlich das Männerballett der Stadtsoldaten unter dem Motto „Team Dreigestirn“. Und als das Dreigestirn, das ansonsten zum Männerballett gehört, auch noch mittanzte, war die Überraschung perfekt, und das Publikum tobte. Als Tanzduo eroberten Nina Wiest und Patricia Bock von den Rot-Weißen Funken Unkelbach die Bühne mit viel Charme.

Doch auch den beiden Büttenreden zollte das jecke Volk seine Aufmerksamkeit. Als „En armer Teufel“ hatte Stefan Vogt die Lacher auf seiner Seite, und das Duo „Der Een on der anne“, alias Udo Kohn und Thomas Berschbach aus Hönningen/Ahr, ließ die Narren immer wieder hellauf lachen mit seinem Klamauk. Urkomisch und herzergreifend witzig nahmen sich die beiden zum Teil selbst auf die Schippe. Als dann auch noch Ortsvorsteher Heinz-Peter Hammer aufs Korn genommen wurde, tobte der Saal vor Vergnügen.

Tänzerische Highlights gab es dann auch noch einige. Da brillierten die Grün-Weißen Funken vom Zippchen aus Kölsch-Büllesbach mit akrobatischen Spitzenleistungen, da flogen die Mariechen tatsächlich gen Deckenhalle. Super auch die Leistung der Hafengarde Oberwinter mit ihrem Tanz unter Trainerin Alexandra Gilles. Die Gruppe zeigte anschaulich, warum sie bereits mehrfacher Ahrtalmeister im gemischten Gardetanz ist. Ganz enorm auch das Linzer Husarencorps Gün-Weiß, das mit 80 Uniformierten die Bühne eroberte und mit Musikzug, Männertanzgruppe und Tanzpaar das Publikum von den Stühlen riss. Glanzpunkt war natürlich auch das Tanzcorps Kölner Rheinveilchen. Mit beeindruckenden Hebefiguren und Würfen verzauberte es das Publikum und zeigte tänzerische Akrobatik auf höchstem Niveau. Inzwischen sind die Rheinveilchen eine der besten Tanzgruppen europaweit und auch im asiatischen Raum bekannt.

Und neben den tänzerischen Highlights sorgte vor allem Musik für beste Stimmung im Saal. Mit den Schlappkappe kam eine junge Kölschband aus Hönningen/Ahr, die mit bekannten Coverversionen kölscher Bands wie Bläck Fööss, Höhner, Brings und Paveier den Saal zum Kochen brachte. Das närrische Publikum stand, tanzte und sang lautstark mit, ebenso wie bei der Kölner Gruppe Hanak, die mit Karnevalshits wie „Haifischzahn“ und „Durch de Naach“ das Publikum erneut von den Stühlen riss. Mit der „Gulaschkapell“ aus Erpel kamen Musiker, die auch schon im vergangenen Jahr die Narren begeistert hatten.

Nachdem das Programm knapp eine Stunde nach Mitternacht vorbei war, feierten die Narren und das Dreigestirn noch bis in die frühen Morgenstunden die rundum gelungene Sitzung. Das große Team des SV hatte dann eine Menge Arbeit, denn schon am frühen Nachmittag desselben Tages war die Kindersitzung angesagt. Und danach ging es ans Aufräumen, denn am Montag stand wieder Schulsport auf dem Plan. Da hatte der SV mit seinen vielen Helfern eine ganz große Leistung gezeigt.
[Quelle: Blick Aktuell - Ausgabe Remagen]
 

18.01.2017 Große und kleine närrische Regenten weihten ihre Hofburg ein

Mit jeder Menge Freude feierten am vergangenen Freitag das große Kripper Dreigestirn mit Prinz Axel I. (Blumenstein), Bauer Jörg (Klapdohr) und Jungfrau Andrea(s) (Beyer) mit Hofstaat und das Kinderprinzenpaar Marlon I. und Rabea I. mit Begleitung die Einweihung ihrer Hofburg, des Hotels Rhein-Ahr von der Familie um Gastwirt Jürgen Schremmer. Mit dabei waren natürlich sämtliche Formationen, von der Prinzengarde und den Stadtsoldaten des SV über die große Familie der KG Kripper Fente bis hin zu den Wasserturmmöhne. Auch eine ganze Reihe Kripper Bürger ließen es sich nicht nehmen, mit ihren närrischen großen und kleinen Regenten die Hofburgeinweihung zu feiern. Bis in die späten Abendstunden frönte das große karnevalistische Schmölzje von Kripp der ausgelassenen Geselligkeit.  


 

24.12.2016 WeihnachtsgrüßeWeihnachtsgrüße


20.11.2016 Dreigestirn und Kinderprinzenpaar feierlich proklamiert

In Kripp zeigte sich: Was die Großen nicht können, ist den Kleinen oftmals möglich. Das gilt auch für den Karneval und im Stadtgebiet von Remagen mit Blick auch die Erfolge der "Prinzen-Such-Kommandos" im Besonderen. Denn während die Kernstadt und der Hafenort auf ein "erwachsenes" Prinzenpaar in dieser Session verzichten müssen, dürfen sich die Narren aus Kripp freuen. Und das nicht nur einfach oder zweifach, sondern gleich dreifach. Grund dafür ist das närrische Dreigestirn, welches am Samstagabend proklamiert wurde.


Vor einem "Neustart" stand allerdings zunächst der Abschied. Eben diesen mussten sowohl Kinderprinzessin Elena Gadsch, ihre Hofdame Emma Lopez und Musketier Moritz Gadsch, wie auch das "große" Prinzenpaar, Marc Tiltmann und Marion Dagne, samt Hofstaat nehmen. "Ihr habt den Kripper Karneval bei ungezählten Terminen mehr als würdig vertreten. Dafür danken wir Euch", sprach Sitzungspräsident Marc Göttlicher.


Mit diversen Tanzdarbietungen der Tanzsterne des SV Kripp, dem Tanzpaar Jeremy Shepherd und Clara Koep, der Prinzengarde sowie den Rheinhöhenfunken Oedingen wurde es auf der improvisierten Bühne mehrfach richtig eng, und auch die Raumhöhe wurde bei den Hebefiguren bis zum letzten Zentimeter ausgenutzt.


Während sich Bürgermeister Herbert Georgi bis zur Proklamation der "großen" Regenten noch ein wenig zurücklehnen durfte, wurde es für Heinz-Peter Hammer als Kripper Ortsvorsteher mit der Proklamation des Kinderprinzenpaares ernst. Die kleinen Jecken werden in dieser Session von Prinz Marlon (Scherhag) und Prinzessin Rabea (Mostert) regiert. Begleitet werden die Beiden von Hofmarschall Christoph Hornberger und Hofdame Samira Mostert.
Kinderprinzenpaar 2016/2017
Absolute Spannung herrschte schließlich, als es galt, die neuen karnevalistischen Regenten namentlich vorzustellen: Mit tosendem Applaus wurden Prinz Axel I. (Blumenstein), Bauer Jörg (Klapdohr) und Jungfrau Andrea(s) (Beyer) sowie Hofmarschall Simone Beyer, Säckelmeisterin Anna Klapdohr und Adjutant Markus Schäfer begrüßt. Freuen darf sich das närrische Volk auf eine "starke" Session, denn schon das Motto "Kumm mer lääve", angelehnt an den gleichnamigen Song der Band "Kasalla", lässt einiges erwarten.

Dreigestirn 2016/2017

Mit der Musikgruppe "Die roten Hosen", einer sechsköpfigen Formation aus Vallendar, hatten die Organisatoren der Proklamationssitzung einmal mehr einen "guten Griff" bewiesen. Das perfekte Vorspiel für das lautstarke musikalische Finale des Abends, welches dem Panikorchester Remagen vorbehalten war.
Quelle: Rhein-Zeitung



19.03.2016  Manöverkritik und Offizierswahlen bei den Stadtsoldaten

Komplette Offiziersriege im Amt bestätigt

Manöverkritik und Neuwahlen 2016

Einige Wochen nach Aschermittwoch trafen sich die Mitglieder der Stadtsoldaten/Prinzengarde zu ihrer traditionellen Manöverkritik. Kommandant Axel Blumenstein ließ die vergangene Session Revue passieren und hatte fast nur lobende Worte für seine Truppe. Neben dem Rückblick auf die närrische Zeit, standen für die Karnevalisten auch Offizierswahlen auf dem Programm, bei denen alle Offiziere im Amt bestätigt wurden. Axel Blumenstein bleibt auch in den kommenden zwei Jahren Kommandant, Alexandra Fröbus und Andreas Beyer seine Stellvertreter. 

Carmen Ueberbach als Kassiererin, Jörg Klapdohr für die Logistik und Bianca Schmitt als Ansprechpartnerin für die Kindergarde wurden ebenfalls wiedergewählt.


12.02.2016 Et Sönnche lacht den Strohbär und die Jecken an
Die Narren vom Veilchenweg singen ein Loblied auf „Multi-Kulti am Rhing“

Hier und da schaute „Dat Sönnche“ hinter den Wolken hervor und lachte den Strohbär und das jecke Volk am Samstag in Kripp an. Denn traditionell treiben die Kripper Junggesellen den Strohbär durchs Dorf, um damit symbolisch die Wintergeister zu vertreiben. Die Stimmung im Treidelort erwies sich am Samstag dabei als richtig fröhlich. Klein, fein und sehr bunt, so konnte man die immerhin 19 Zugnummern, die die Junggesellen vom Freundschaftsbund auf die Reise schickten, zusammenfassen.

Strohbär Moritz Meyer wurde dabei von Treiber Konstantin Knebel mit einem dicken Strick angeleint und mit Hilfe eines großen Knüppels durch die Straßen gejagt. JGV-Chef Marc Boes freute sich über Zuwachs im Zug. Der Kindergarten Pusteblume – dessen Pusteblumenkostüme in Grün und Weiß ein richtiger Hingucker waren – feierte ebenso Premiere wie die Sinziger Stadtsoldaten. Sinzigs Zugleiter Michael Kappl und seine blau-gelben Scharen liefen sich nach eigenem Bekunden schon mal warm für den eigenen großen Veilchendienstagszug.

Diesmal war der Karneval in Kripp übrigens komplett. Denn ein Triumph war der Zoch natürlich für die Tollitäten. Prinz Marc I. (Tiltmann) und seine Prinzessin Marion I. (Dagne) wurden ebenso gefeiert wie Kinderprinzessin Elena I. (Gadsch) nebst ihrer Hofdame Emma Lopez und Musketier Moritz Gadsch.

Echte Blickfänge beim Narrenumzug waren die gemischt kostümierten Jecken aus dem Veilchenweg. Diesmal hatte man sich unter dem Motto „Multi-Kulti am Rhing“ den legendären Bläck-Fööss-Song „Su simmer all he hinjekumme“ vorgenommen. Eine bunte und gut gelaunte Truppe, die rheinisch- munter Stellung zu einem brennenden aktuellen Thema bezog.

Einen sehr bemerkenswerten Hingucker schickte die KG Kripper Fente um KG-Chef Wilfried Brüssel auf die Reise. Wagemutige Ballonfahrer mit kecken Fliegerkappen waren unterwegs. Die Ballonkörbe wurden übrigens auf kleinen Röllchen geschoben, Ballonfahren im Wortsinne also. „Die üben alle nur für den unvermeidlichen Rollator“, so sahen es Lästermäuler am Zugweg. Der Junggesellenverein selbst hatte als Narrenschiff einen riesigen VW-Bus gebaut. Auch hier gab es einen Seitenhieb auf das Zeitgeschehen. „Unsere Werte stimmen“, war da selbsterklärend zu lesen.

Junggesellen-Chef Marc Boes und seine Männer konnten auf einen mit schönen Kostümen und Ideen gespickten närrischen Lindwurm stolz sein. In der Kripper Ortsmitte ballten sich dann auch die Jecken, um ihr Strohbärentreiben zu feiern.
Text: Kamelle.de  

 

09.02.2016 Traditionelles Biwak in der Ortsmitte
"Berühmte" Kripper Erbsensuppe wurde ausgeschenkt

Gruppenfoto Biwak 2016Am Karnevalssamstag hatten die Stadtsoldaten/Prinzengarde des SV Kripp um ihren Kommandanten Axel Blumenstein zu ihrem traditionellen Biwak in die Kripper Ortsmitte eingeladen. Ab 10.11 Uhr konnten die Kripper Karnevalisten zahlreiche Jecken zum Erbsensuppen-Essen begrüßen. Neben der „berühmten“ Kripper Erbsensuppe gab es Kaffee, Glühwein oder ein kühles Bierchen zur Stärkung vor dem Strohbärtreiben.

Zahlreicher Besuch kam aus der Kripper Bevölkerung. Auf der Quellenstraße und der Mittelstraße hielten die Mädels der Prinzengarde die Fahrzeuge an und baten um Spenden für den Kinderkarneval des SVK, die in die Nachwuchsarbeit der Kripper Karnevalisten fließen. Bis in die Mittagsstunden wurde das traditionelle Biwak gefeiert, um im Anschluss nahtlos am Kripper Strühbärtreiben teilzunehmen.
Riesig war die Prinzengarde/Stadtsoldaten-Truppe, die das strahlende Prinzenpaar Prinz Marc Tiltmann und Prinzessin Marion Dagne, sowie die strahlende Kinderprinzessin Elena Gadsch mit Hofdame Emma Lopez beim Strühbärtreiben begleitete.
Quelle: Blick Aktuell / Ausgabe Remagen


25.01.2016 Fantastische Prunksitzung des Sportvereins begeisterte

Prunksitzung 2016Ein großes Kompliment muss man dem SV Kripp zollen. Was die Jungs und Mädels an organisatorischer Leistung am Wochenende vollbrachten, war schon sehens- und erlebenswert. Tummelten sich am Samstagmorgen noch Hunderte Karnevalisten aus dem gesamten Kreisgebiet beim Landratsempfang in der Sporthalle, wobei der SV Kripp für die Ausrichtung zuständig war, so startete am Samstagabend die große Prunksitzung des SVK mit ebenfalls geschätzten rund 350 Gästen. Und kaum hatten die SVK-ler die heimischen Betten gesehen, da ging am Sonntag der Kinderkarneval über die Bühne. Und dann hieß es: Aufräumen, denn am Montag läuft der Schulsportbetrieb wieder normal. Besonders stolz zeigte sich Vorsitzende Bianca Schmitt über das riesige Helferteam, das für den enorm aufwendigen Auf- und Abbau und für die viele Arbeit in Küche und Keller zur Verfügung stand.

Ein Glanzpunkt war sicher die große Prunksitzung am Samstagabend mit einem spitzenmäßigen Programm. Die Organisation lag beim Karnevalsausschuss mit Bianca Schmitt, Alexandra Fröbus, Marc Tiltmann und Marc Göttlicher. Der Ausschuss hatte ganze Arbeit geleistet, ebenso wie die vielen Helfer aus allen Abteilungen. Schon beim Einzug des strahlenden Prinzenpaars Marc Tiltmann und Marion Dagne mit Hofstaat, Prinzenführerin Bianca Schmitt, Säckelmeister Hans-Werner Thiemann, Hofdame Hiltrud Thiemann und Protokollarius Daniel Schneider, sowie mit den Stadtsoldaten und der Prinzengarde des SV, den Weißjacken des SV, der KG Kripper Fente und den Wasserturm-Möhnen stand der Saal Kopf.

Sitzungspräsident Marc Göttlicher hatte wie immer alles bestens im Griff. Er begrüßte die bunt kostümierten Jecken und Ehrengäste, den Beigeordneten Rainer Doemen, den stellvertretenden Ortsvorsteher Frank Krajewski, die Sponsoren Vito Irmen und Tiefbau Wahl, vertreten durch Paul Schäfer und Florian Wahl, sowie die große Gästeschar aus Oberwinter, Rolandseck und Remagen. Mit dabei war auch das Remagener Prinzenpaar. Nach den ersten Alaaf-Rufen und den kurzen Ansprachen des Prinzenpaars ging es mit Volldampf ins Programm.

Dafür war „Lieselotte Lotterlappen“, alias Joachim Jung, absoluter Garant. Die unvergleichliche Comedy-Dame mit dem Zungenschlag eines Leguans aus Limburg an der Lahn, machte vor wirklich nichts halt, war äußerst deftig, doch immer noch zweideutig, und hatte gleich jeden am Wickel, der nicht schnell genug aus dem Dunstkreis kam. Da nützten auch Plätze im mittleren oder hinteren Publikumsbereich wenig, denn Lieselotte Lotterlappen durchwanderte bei ihrer Büttenrede das Publikum und schlug immer unvermittelt zu. Die Narren quietschen vor Vergnügen. Als sie dann auch Hits sang und auf der Trompete spielte, stimmte der ganze Saal mit ein und entließ Lieselotte Lotterlappen nur nach einigen Zugaben. Nicht ganz so stark, aber dennoch mit den Lachern auf seiner Seite kam Holger Müller, alias „Ausbilder Schmidt“, daher und lieferte Comedy. Kölsche und eigene Lieder met „Spass, Hätz un Siel“ präsentierte die Gruppe Jeckediz, und das Publikum stimmte lautstark mit ein.

Tänzerisch begeisterten die Tanzsterne der Prinzengarde mit einem Gardetanz unter ihrer Trainerin Kostanze Gusic, und die Prinzengarde rockte unter dem Motto „Köllefornia Girls“ auf Kölsch Leedche vom Feinsten. Die Prinzengarde wird von Lisa Sowa trainiert. Stimmung pur bescherten die Botzedresse, die Stimmungsband aus dem Brohltal, den Narren im Saal. Da hielt es keinen Jecken mehr auf dem Stuhl. Ebenso ein Hit für das Publikum war die Gulaschkapell aus Erpel. Die 20 Musiker begeisterten mit den Hits der großen Bands aus Köln. Mit dem Husarencorps Grün-Weiß Linz kamen Freunde vom anderen Rheinufer, die mit 80 Uniformierten und elf Senatorinnen und Senatoren zu den stärksten Corps im Linzer Karneval gehören. Mit Musikzug, Männertanzgruppe und Tanzpaar erobertern sie die Bühne und schossen ein Feuerwerk aus Musik und Tanz ab.

Für den tänzerischen Höhepunkt des Abend sorgt die Kölner Tanzgruppe „De Höppemötzjer“. Sie begeisterten die Kripper Narren mit spektakulären Hebefiguren. Den Saal ins Wanken brachten dann die Remagener Paniker um ihren Stardirigenten Tommy Pieper. Der Saal stand, schmetterte lautstark ein Lied nach dem anderen mit und schunkelte und tanzte, was das Zeug hielt. Einen wunderbaren Tanz präsentierten im Anschluss die Magic Dancers der KG Narrenzunft Remagen. Unter dem Motto „It´s a kind of magic“ tanzten sie sich in teils dreistöckigen Pyramiden in die Herzen der Kripper Jecken. Einmal mehr bewiesen die Magic Dancers mit ihrer Aufführung, warum sie Deutsche Meister 2011, 2013 und 2014 im Showtanz waren. Ebenfalls eine Tanzshow boten die SVK-Stadtsoldaten, die als Lucky Luke und die Daltons tänzerisch miteinander kämpften. Sie werden von Simone Beyer trainiert. Den krönenden Abschluss unter eine hervorragende SVK-Sitzung setzten die Barhocker Unkel, eine Stimmungsband mit karnevalistischem Dixie-Sound und Showeinlagen. Die neun Musiker fetzten über die Bühne und der ganze Saal fetzte mit.

Noch eine ganze Weile feierte der SV nach Programmschluss die rundum gelungene Sitzung. Am Sonntag kam dann noch der Kinderkarneval. Und trotz allem Feiern und der vielen Arbeit standen danach die Helfer wieder bereit, sodass die Sporthalle am Sonntagabend um 20 Uhr wieder einsatzbereit war für den Schulsport.
Quelle: Blick Aktuell (Ausgabe Remagen)  

 

25.01.2016 Ordenschwerer Landrat in Kripp

Landratsempfang 2016 Wenn der Landrat ruft, lassen sich die Jecken nicht lange bitten. So waren 25 Karnevalsgesellschaften aus dem Kreisgebiet der Einladung in die Kripper Sporthalle gefolgt, wo der heimische Sportverein den diesjährigen Karnevalsempfang des Kreises ausgerichtet und damit ein doppeltes Jubiläum gekrönt hat. Feiert der SV selbst doch sein 70-jähriges Bestehen, während die eigene Prinzengarde in diesem Jahr närrische 33 Jahre alt geworden ist.

Von der Hocheifel bis zum Rhein und von der Grafschaft bis zur Mittelahr reichte die Bandbreite der jecken Korporationen, die in den Treidelort gekommen waren, um Kreischef Jürgen Pföhler ihre Referenz zu erweisen. Alle Hände voll zu tun hatte nicht zuletzt Marc Göttlicher. Denn der Sitzungspräsident der Stadtsoldaten/Prinzengarde führte durch das dreistündige Programm.

Im Mittelpunkt standen dabei die KGs, Möhnen, Tanzgarden, Prinzessinnen, Dreigestirne und Kindertollitäten, die er zum Defilee durch die Menge auf die Bühne rief. Zuvor hatte sich Landrat Pföhler allerdings den Respekt der Narren im Saal verdient, indem er seine Begrüßungsrede in Reimform vorgetragen hat. „Ich grüße Euch, Ihr Jecken all, seid willkommen im Karneval. Heute wird geschunkelt, gelacht und gegessen. Ich bin sicher, das werdet Ihr nicht vergessen“, zeigte sich der Landrat in Hochform.

Als Dankeschön überreichte der Kreischef den Kripper Sportlern eine Spardose in Form eines Fußballs, das er mit „ein wenig Taschengeld“ gefüllt hatte. Außerdem verteilte Pföhler fleißig Orden, der in diesem Jahr ganz im Zeichen des 200-jährigen Jubiläums des Kreises steht. Das erste Exemplar des Tages überreichte er an den Ahrweiler Landtagsabgeordneten Horst Gies, der trotz seines 55. Geburtstages in die Sporthalle gekommen war.

Anschließend durften sich das Kripper Prinzenpaar Marc I. Tiltmann und Prinzessin Marion I. Dagne sowie Kinderprinzessin Elena I. Gadsch auf der Bühne feiern lassen. Und zwischen den Defilees sorgten die Kripper Tanzformationen, die „Ahrtalblömche“ und das Remagener Panikorchester für Stimmung. Mit Prinz Stefan I. (Stefanie Schmitt), Jungfrau Amelie I. (Linnarz) und Bauer Fabian I. (Fabienne Schulz) wusste auch das Kinderdreigestirn der Altenahrer Karnevalsfreunde zu beeindrucken, indem es live den Hit der Domstürmer „Ohne Dom, ohne Rhing, ohne Sunnesching“ ins Mikrofon schmetterte.

Einen Sonderapplaus verdienten sich nicht zuletzt die Tanzflöhe, die jüngste Garde der Kripper Stadtsoldaten. „Wenn ich die glänzende Nachwuchsarbeit hier in Kripp, aber auch der anderen Vereinen sehe, muss uns um die Zukunft des Karnevals im Kreis Ahrweiler nicht bange sein“, freute sich der Landrat, der nach drei Stunden am Gewicht der zahlreichen Orden, die ihm an diesem Tag um den Hals gelegt wurden, sichtlich zu tragen hatte.
Quelle: Generalanzeiger 

 

25.01.2016 Kamelleregen beim Kripper Kinderkarneval

Bunt kostümierte Pänz feiern Kinderkarneval beim Sportverein Kripp


Kinderprinzessin Eleana I. Zum Abschluss des närrischen Wochenendes hatte der Sportverein Kripp (SV Kripp) am vergangenen Sonntagnachmittag zum Kinderkarneval in die Kripper Sporthalle eingeladen. Kinderprinzessin Elena I. (Gadsch) mit Ihrer Hofdame Emma (Lopez) und Musketier Moritz (Gadsch) genoß den Einmarsch in die festlich geschmückte Narrhalla sichtlich. Begleitet wurde sie von den Formationen des Kripper Karnevals: Stadtsoldaten/Prinzengarde, Weißjacken, KG Kripper Fente sowie den Wasserturmmöhne.

Nach der offiziellen Begrüßung durch das Moderatorentrio Anna Dagne, Hannah Schmitt und Jens Wolf boten die Kripper Sportler ein abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Tanzdarbietungen und vielen Spielpausen für den närrischen Nachwuchs. Immer wieder hieß es „Bühne frei für die Kinderschar“, dann konnten die bunt kostümierten Kinder nach herzenslust tanzen, singen und spielen.

Die Tanzflöhe, die von Astrid Küster, Lina Loga und Michelle Klein trainiert werden, tanzten ebenso zu Ehren der Kindertollität wie die Tanzmäuse, die von Melanie Lange und Stefanie Tanghe betreut werden. Die Tanzsterne, trainiert von Konstanze Gusic, durften im Reigen der SV-Tanzgruppen natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Für tolle Auftritte sorgten auch das Kinderkorps der Stadtsoldaten Sinzig mit ihrem Kinderprinzenpaar Raphael I. und Laetitia I., die Rot-Weißen Funken Unkelbach, die mit ihrer Mädchengarde und der Juniorenshowformation begeisterten sowie die Abordnungen aus Remagen um Kinderprinzessin Vanessa-Sophie I. mit ihren Gardepflänzchen und den Magic Kids. Des Weiteren präsentierte die KG Unkel mit ihrer Kinderprinzessin Lea I. ihre Sessionstänze. Viel Applaus gab es auch für das Tanzpaar der Hafegarde Oberwinter, Emma Lopez und Luca Bögeholz.

Selbstverständlich war auch das Kripper Prinzenpaar Marc I. (Tiltmann) und Marion I. (Dagne) samt Hofstaat zu Gast bei den Kripper Pänz und sorgte gemeinsam mit Kinderprinzessin Elena I. für den ersten Kamelleregen der Session.

Zum Abschluss wurden die schönsten Kostüme prämiert, ehe für die Helfer der Sportvereins der Abbau begann, denn schließlich musste am Montagmorgen der Schulsport wieder in der Sporthalle stattfinden.  

 

09.01.2016 Kripper Tollitäten erstürmen die Hofburg

Einmarsch Prinz MarcMit allem, was im Karneval in Kripp von Rang und Namen ist, stürmten am vergangenen Freitag die Kripper Tollitäten ihre Hofburg, das Hotel Rhein-Ahr. Angeführt von Prinzengarde/Stadtsoldaten um Kommandant Axel Blumenstein mit Weißjacken, den Wasserturm-Möhnen um Gudrun Ruf, Monika Knebel und Ursula Weißenfels und den Rotjacken der KG Kripper Fente um Vorsitzenden Wilfried Brüssel marschierten die Kripper Tollitäten ein.

Groß umjubelt wurde dabei Kinderprinzessin Elena Gadsch nebst ihrer Hofdame Emma Lopez und Musketier Moritz Gadsch sowie das „große“ Kripper Prinzenpaar mit Prinz Marc I. Tiltmann und Prinzessin Marion I. Dagne, gefolgt von Prinzenführerin Bianca Schmitt, Säckelmeister Hans-Werner Thiemann nebst Hofdame Hiltrud Thiemann und Protokollarius Daniel Schneider. Das Hotel Rhein-Ahr Schremmer wird in der kommenden Session nicht nur Dreh- und Angelpunkt des närrischen Treibens, sondern gleichzeitig auch Treffpunkt für alle Jecken und Freunde der fünften Jahreszeit sein.
Das Prinzenpaar freut sich bereits auf das rege Treiben und lustige, fröhliche Stunden im Gasthaus Rhein-Ahr und heißt alle Kripper sowie Karnevalsjecken aus nah und fern herzlich willkommen in seiner Hofburg.
Nach dem lautstark gesungenen „Ach, wär ich nur ...“ ließ es sich das Prinzenpaar nicht nehmen, den Hofburg-Wirt Jürgen Schremmer und natürlich auch dessen Tochter mit den Prinzenpaarorden auszuzeichnen. Bereits jetzt freuen sich die Tollitäten auf eine tolle Session.
Quelle: Blick Aktuell (Ausgabe Remagen)

 
27.01.2015 Kinderkarneval beim SV Kripp

Kinderprinz Jens II. sorgte für Kamelleregen


Kinderprinz Jens II.Am Sonntagnachmittag hatte der SV Kripp zum Kinderkarneval in die Kripper Sporthalle eingeladen. Proppenvoll war es zur Freude der Organisatoren um die 1. Vorsitzende Bianca Schmitt. Die fröhlichen Prinzessinnen, Feen, Schmetterlinge, Clowns, Piraten und Indianer staunten nicht schlecht über den großen Einmarsch des SV mit den jecken Gruppierungen Kripps, sowie natürlich mit dem Kinderprinzen Jens II. (Wolf), der für den ersten Kamelleregen der Session sorgte.
Nach der offiziellen Begrüßung durch das Moderatorenduo Anna Dagne und Hannah Schmitt boten die Kripper Sportler ein abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Tanzdarbietungen und vielen Spielpausen für den närrischen Nachwuchs. Immer wieder hieß es „Bühne frei für die Kinderschar“, dann konnten die buntkostümierten Kinder nach herzenslust tanzen, singen und spielen.
Die Tanzflöhe, die von Astrid Küster, Alexandra Lopez und Lina Loga trainiert werden, tanzten ebenso zu Ehren der Kindertollität wie die Tanzmäuse, die von Melanie Lange und Stefanie Tanghe betreut werden. Und die Tanzsterne, trainiert von Konstanze Keelan, durften im Reigen der SV-Tanzgruppen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Begeisterten Applaus gab es auch für das Tanzpaar Clara Koep und Jeremy Shepherd; Alexandra Fröbus betreut die beiden jungen Tänzer.
Für tolle Auftritte sorgten auch das Kinderkorps der Stadtsoldaten Sinzig mit ihrem Kinderprinzen Benjamin I., die Rot-Weißen Funken Unkelbach, die mit ihrer Mädchengarde und der Juniorenshowformation begeisterten sowie die roten Husaren aus Linz, die Minis der Rheinhöhenfunken Oedingen, die Abordnungen aus Remagen um Kinderprinzessin Cheyenne I. mit ihren Gardepflänzchen. Des Weiteren präsentierten die KG Unkel mit ihrer Kinderprinzessin Vivien I. ihre Sessionstänze, auch das Kinderprinzenpaar Luca I. und Leonie I. aus Westum samt Gefolge machten den Kripper Pänz ihre Aufwachtung. Viel Applaus gab es auch für das Tanzpaar der Hafegarde Oberwinter, Emma Lopez und Luca Bögeholz.
Zum Abschluss wurden die schönsten Kostüme mit verschiedenen Gutscheinen prämiert, ehe für die Helfer der SV der Abbau begann, denn schließlich musste am Montagmorgen der Schulsport wieder in der Sporthalle stattfinden.

 
21.01.2015  Nach fünf Jahren beendet Jens II. als Kinderprinz die männliche Vakanz

Proklamation Kinderprinz Jens II. Es ist ein seit Jahren erfolgreicher Schulterschluss, den die KG Kripper Fente und die närrische Abteilung des SV Kripp praktizieren: der Frühschoppen findet gleichzeitig mit der Proklamation der Kindertollität statt. An diesem Sonntagvormittag (18.01.) wurde der neuerliche Beweis für die partnerschaftliche Zusammenarbeit erbracht. Denn mit Kinderprinz Jens II. (Wolf) wurde der närrische Regent ins Amt gehoben, der beim Strohbärtreiben am Karnevalssamstag seinen großen Tag erleben wird.

Zunächst aber war es an Bianca Schmitt und Wilfried Brüssel, die jeweiligen Vorsitzenden der beiden gastgebenden Vereine, sowie am Moderatorenduo Dieter Breuer und Marc Göttlicher, die bunt kostümierten Formationen aus dem Fährort auf der kleinen Bühne beim "Schremmer" willkommen zu heißen: Prinzengarde, Stadtsoldaten, Weißjacken, Wasserturmmöhnen und die scheidende Regentin Emma Lopez mit ihrer Hofdame Kira Mostert wurden dabei von der Spielgemeinschaft der Fafaren der Kripper Fente und dem Tambourcorps Blau-Weiß Unkelbach begleitet. "Wir haben, nicht nur in Kripp, sondern in allen Ortsteilen von Remagen, eine Vielzahl an Kindern und Jugendlichen, die sich im Karneval engagieren. Wo, wenn nicht auf der Proklamation der Kindertollität, sollten diese Gruppen dann ihren Auftritt absolvieren", freuten sich die Verantwortlichen über Beiträge der Tanzflöhe, Tanzmäuse und Tanzsterne, allesamt Kindertanzgruppen des SV Kripp, sowie der Magic´s zum Motto "RingRace" und des Tanzpaars der Hafengarde Oberwinter.

Für den achtjährigen Jens Wolf ging mit der Proklamation durch Heinz-Peter Hammer, den Kripper Ortsvorsteher, indes ein Traum in Erfüllung. Zudem beendet der junge Kinderprinz die "Durststrecke" von fünf Jahren ohne männlichen Regenten für den karnevalistischen Nachwuchs. Den närrischen Virus trägt Jens bereits lange in sich, denn schließlich tanzt er seit drei Jahren bei der Kindergarde mit.

Die Doppelveranstaltung der Kripper Jecken bekam aber in diesem Jahr auch Besuch von einer ganzen Reihe Regenten und karnevalistischer Formationen aus der Nachbarschaft. Denn aus Remagen, Oedingen, Sinzig und Westum waren Abordnungen nach Kripp gekommenm um dem dortigen neuen Regenten sowie allen Narren im Saal die Ehre zu erweisen.
Quelle: Rhein-Zeitung
 

26.01.2013 Sitzung des SV Kripp - Stargast Olaf Hennig

Die Prunksitzung dieses Jahr war gekennzeichnet durch ein ausgewogenes und stimmungsvolles Programm.  Nachdem schon

am  Mittag die Kindersitzung stattfand wurde Abends dann noch ein paar Schippen draufgelegt. 


Im diesjähren Programm wurden unsere Gäste von unserem Solomariechen Clara Koep, Elke Schnitzer und Bianca Schmitt  und den "Szenen aus einer Langzeitehe" und dem "Gespräch unter Kollegen" , dem Gardetanz der Tanzsterne, dem Husarencorps Grün-Weiß aus Linz, der Gulaschkapelle aus Erpel, den Panikern aus Remagen, der Hafengarde, den Blue Velvets aus Bad Bodendorf, den Ahrtalblömche, vom "D´r Tulpenheini",  den Hoppemötzjer und natürlich von den Stadtsoldaten in ihren Lederhosen unterhalten. 



Den krönenden Abschluss der diesjährigen Sitzung machte Olaf Henning. Umrahmt wurde er zum Schluss von unserer  Tanzgarde, welche zusammen mit Olaf Henning den Lassotanz aufführte.  Das Publikum war wärend der ganzen Sitzung nicht zu halten.  

Den vollständigen Bericht finden Sie hier

 

17.11.2012 Zwei Jahre ohne "große" Tollität sind nun zu Ende

Er wurde viel "gemunkelt" und so mancher als Favorit gehandelt. Aber als der neue Prinz in den Saal im Rhein-Ahr-Hotel einzog,

waren viele überrascht. Der neue Prinz der Session 2012/2013 heißt Prinz Holly I. 

Prinz Holly I.

Der Boden bebte unter dem donnernden Jubel der Jecken als Remagens Bürgermeister Herbert Georgi, Holger Achenbach proklamiert. Holger Achenbach ist Gardist mit Leib und Seele und noch einziges aktives Gründungsmitglied der Stadtsoldaten/Prinzengarde  Kripp. Das Prinzenamt ist der Höhepunkt seiner karnevalistischen Karriere. Als Hofmarschall marschierte Axel Blumenstein und als Säckelmeister Ralf Moster ein.  


Das weibliche Kinder-Dreigestirn bestehend aus Lina "Jungfrau" und Adina "Bauer" Mostert  sowie Lea "Prinz" Wanka  ist das erste weibliche Dreigestirn in Kripp.  Umrahmt wurden die Proklamationen unter anderem von Auftritten der Stadtsoldaten/Prinzengarde.

 

07.06.2012 Jugendtrainer sind neue Dorfmeister

Bei den 9. Dorfmeisterschaften konnten sich die Jugendtrainer des SV Kripp erstmals den Titel des Dorfmeisters sichern. Im Finale konnten sie sich nach der torlosen regulären Spielzeit erst im 9-Meterschießen gegen das Team von Tiefbau Wahl durchsetzen. In einem sehr ausgelichenen Teilnehmerfeld standen sich insgesamt acht Mannschaften gegenüber und zeigten erneut, dass die Dorfmeisterschaften nicht nur ein Fußballturnier sind, sondern vor allem eine Veranstaltung für alle Kripper Bürger. Dies zeigte auch der rege Besuch der Kripper Bevölkerung.


19.04.2012 Terminveröffentlichung für die 9. Dorfmeisterschaften

Das Organisationsteam der Dorfmeisterschaften teilt mit, dass die von der Stadtsoldaten/Prinzengarde veranstalten Dorfmeisterschaften im Fußball in diesem Jahr am 07.06.2012 stattfinden. Die Einladungen werden den Vereinen in den kommmenden Wochen zugehen.


04.04.2012 Manöverkritik der Stadtsoldaten/Prinzengarde

Bei der diesjährigen Manöverkritik blickten die Mitglieder auf eine postive Session zurück. Im Rückblick konnte Kommandant Axel Blumenstein auch in der Session 2011/2012 auf viele schöne Momente zurückschauen. Darüber hinaus galt der Blick schon auf das weitere Jahr, sowie insbesondere auf die kommende Session, in der dann das 30-jährige Jubiläum auf dem Plan steht. Das Orga-Team berichtete über den aktuellen Stand der Dinge und verwies auf den feststehenden Termin für das Jubiläums-Event. Am 20.04.2013 wird dann unter dem Motto "Karneval meets Aprés-Ski" eine "Jecke-Jubi-Sause" stattfinden. Hierzu konnten bereits die Lustigen Schilehrer aus dem Stubaital verpflichtet werden. Abschließend standen dann noch die Neuwahlen der Offiziersriege an. Hierbei wurden die bisherigen Offiziere für zwei weitere Jahre gewählt. Kommandant bleibt demnach auch in der Jubiläumssession Axel Blumenstein. Als Offiziere der Prinzengarde bwz. der Stadtsoldaten wurden Cindy Reisp und Andreas Beyer bestätigt. Für die Kasse bleibt Carmen Tempel zuständig und die Kinderabteilung führt weiterhin Eva Ockenfels. Aufgrund der größer gewordenen organsitorischen Aufgaben innerhalb der Garde, wurde zudem ein neuer Offziersposten geschaffen. Diesen nimmt nun Jörg Klapdohr ein, der als Logistikoffizier neu in die Offiziersriege kommt.

ImpressumSitemap